Pressemitteilung

Bevor nichts mehr geht: Spahn muss sein Schaulaufen beenden!

Zur DGQ-Studie zur Qualität in der Pflege erklärt Kordula Schulz-Asche:
Die DGQ-Studie zeigt, dass es höchste Zeit wird, dass der Bundesgesundheitsminister sein persönliches Schaulaufen nach über einem Jahr im Amt beendet. Er sollte eher gegen den zunehmenden Personalmangel in der Pflege aktiv werden, wie unsere Kleine Anfrage zu unbesetzten Stellen in der Pflege deutlich macht. Die Pflegekräfte sehen, dass eine Finanzierung von Stellen, die nicht in Anspruch genommen wird, nicht viel wert ist. Wir bezweifeln, dass mit Selbstverpflichtungen im Rahmen der so genannten „Konzertierten Aktion Pflege“ rasche Lösungen erzielt werden können, die den Pflegekräften spürbare Verbesserungen im Alltag bringen.

Doch eine gute Personalausstattung ist die Voraussetzung für eine hohe Qualität in der Pflege. Wir fordern deshalb eine faire Bezahlung, eine bedarfsorientierte Personalausstattung und eine neuorganisierte Zusammenarbeit der Gesundheitsberufe. Wir müssen zudem die Vorteile der Digitalisierung stärker nutzen und neue Versorgungsstrukturen in Stadt und Land schaffen, die sich mehr an den Bedürfnissen der Menschen orientieren. Unser Ziel ist es, mehr Menschen neu oder wieder für die Arbeit in der Pflege gewinnen, um so eine gute Pflege für die nächsten Jahrzehnte sicherzustellen.

 

Sie finden die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage hier.