Pressemitteilung

Die Pflegebeitragserhöhung ist Augenwischerei!

Zum Kabinettsbeschluss zur Steigerung des Pflegeversicherungsbeitrages um 0,5 Prozentpunkte ab Januar 2019, erklärt Kordula Schulz-Asche:

„Mit der heutigen Erhöhung betreibt Jens Spahn Augenwischerei. Allein 0,3 Prozentpunkte sind nötig, um die Mehrkosten abzudecken, die durch die drei Pflegereformen der letzten Wahlperiode entstanden sind. Die restlichen 0,2 Beitragspunkte werden daher kaum ausreichen, um die zukünftigen Kosten für gute Pflege zu decken, die durch die Alterung der Bevölkerung auf unsere Gesellschaft zukommen.
Es bedarf jetzt einer ehrlichen Berechnung, was durch eine steigende Nachfrage, erhöhte Qualitätsanforderungen und bessere Arbeitsbedingungen in den nächsten Jahrzehnten notwendig ist. Eine nachhaltige, generationengerechte Finanzierung der Pflege wird nur mit einer Bürgerversicherung und zusätzlichen Steuerzuschüssen möglich sein.“