Pressespiegel

Bibliomed: „DPR fordert eine ‚Digitale Agenda Pflege'“

Die Fachzeitschrift „Die Schwester Der Pfleger“ (Bibliomed-Verlag) hat über die Digitalisierung in der Pflege und eine Forderung des Deutschen Pflegerates berichtet, dass es eine ‚Digitale Agenda Pflege‘ geben müsse. Die Zeitschrift berichtet zudem, dass die professionelle Pflege stärker in Strukturen der Entwicklung und Einführung der Telematikinfrastruktur eingebunden werden müsste. Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen …


Pressespiegel

Ärzteblatt: „Kritik an Spahns Plänen für Intensivpflege reißt nicht ab“

Das Ärzteblatt berichtet über die anhaltende Kritik am so genannten „Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz“. Kritik wird – laut Ärzteblatt – vonseiten des Sozialverband VdK und der Arbeiterwohlfahrt laut. Kordula Schulz-Asche wird wie folgt erwähnt: „Das Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz stehe ,im krassen Widerspruch zur UN-Behindertenrechtskonvention‘, sagte Kordula Schulz-Asche, Grünen-Sprecherin für Pflegepolitik. Wo die Selbstbestimmungsrechte von Menschen beschränkt …


Pressespiegel

Tagesschau: Kritik an Gesundheitsminister – Spahn verteidigt Pläne zur Intensivpflege

Die Tagesschau berichtet über das so genannte „Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz“. In dem Artikel „Kritik an Gesundheitsminister: Spahn verteidigt Pläne zur Intensivpflege“ beschreibt die tagesschau.de-Redaktion Kordula Schulz-Asches Position so: „Dass die Pläne des Ministers am Ende nur falsch verstanden wurden, lassen die Grünen im Bundestag nicht gelten. Die pflegepolitische Sprecherin Kordula Schulz-Asche findet die Erklärungen des …


Pressespiegel

Altenheim: Lob von den Grünen

Der Stadtstaat Hamburg startet eine Bundesratsinitiative für bezahlbare Pflege. Der Entwurf sieht nach Angaben ihrer Behörde eine Deckelung des Eigenanteils der Pflegebedürftigen vor. Die Fachzeitschrift „Altenheim“ zitiert Kordula Schulz-Asche am 20.02.2019: „Es ist gut, dass der Bundesrat in die Diskussion einsteigt, welche Leistungen die Versicherung und welche die Pflegebedürftigen zukünftig übernehmen soll. Ein dafür notwendiger …


Pressespiegel

NOZ: Grüne fürchten „Katastrophe“ und fordern Nachbesserungen an Spahn-Gesetz

Die Medienberichte häufen sich, wonach bundesweit Pflegedienste nicht nur Anfragen pflegebedürftiger Menschen ablehnen, sondern sich mitunter aus bestehenden Versorgungssituationen zurückziehen, da ihnen das Pflegepersonal fehlt, um eine adäquate Pflegeversorgung sicherstellen zu können. Die Folgen für die pflegebedürftigen Menschen sind weitreichend. Die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet am 20.02.2019: „‚Die Krankenkassen entziehen sich der Refinanzierung von Tariflöhnen‘, …


Pressespiegel

Häusliche Pflege: Krankenkassen verstecken sich hinter komplizierten Vergütungsstrukturen

Die Medienberichte häufen sich, wonach bundesweit Pflegedienste nicht nur Anfragen pflegebedürftiger Menschen ablehnen, sondern sich mitunter aus bestehenden Versorgungssituationen zurückziehen, da ihnen das Pflegepersonal fehlt, um eine adäquate Pflegeversorgung sicherstellen zu können. Die Folgen für die pflegebedürftigen Menschen sind weitreichend. Das Fachmedium „Häusliche Pflege“ zitiert Kordula Schulz-Asche am 19.02.2019: „Die Bundesregierung meint, mit dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz …


Pressespiegel

Tagesspiegel: Damit Pflegebedürftigkeit nicht zum Armutsrisiko wird

Am 22. Januar 2019 präsentierte der Bundesverband der Verbraucherzentralen eine repräsentative Umfrage, wonach sich 89 Prozent der Bürger einen Steuerzuschuss zur Pflegeversicherung wünschten. In diesem Zusammenhang zitiert der Tagesspiegel vom selben Tag Kordula Schulz-Asche, die Umfrageergebnisse seien „ein blauer Brief für den Gesundheitsminister, der ängstlich am Beitragssatz herumdoktert, statt die Pflegeversicherung zukunftsfest zu machen“. Nur eine …


Pressespiegel

Ärzteblatt: Ambulante Pflegedienste sollen künftig nach Tarif bezahlen

Am 29. September 2018 widmete sich das Ärzteblatt dem Thema Tarifbezahlung in der Pflege. Laut Kordula Schulz-Asche sollen die Pflegesätze der Kassen in ganz Deutschland die höheren Personalkosten decken. >> Hier können Sie den ganzen Artikel lesen.