Pressemitteilung

Pflegezeit- und Familienpflegezeit – Giffey reitet gleich zwei tote Pferde

Zu Äußerungen der Familienministerin Giffey zur Entlastung pflegender Angehöriger erklärt Kordula Schulz-Asche: „Mit der Pflegezeit und der Familienpflegezeit reitet die Ministerin gleich zwei tote Pferde. Die Menschen nehmen diese Leistungen nicht in Anspruch, weil sie weder hilfreich noch gerecht sind. Wer nach einer beruflichen Auszeit, in der er weniger verdient hat, auch noch ein Darlehen zurückzahlen muss, …


Pressemitteilung

Raus aus dem Abseits: Keine Verlängerung für strikte Besuchsverbote!

Zum morgigen Treffen von Bund und Landesregierungen erklärt Kordula Schulz-Asche: „Ich hoffe sehr, dass sich die Bundeskanzlerin, die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten morgen nicht nur mit der Bundesliga befassen, während ältere und pflegebedürftige Menschen der Einsamkeit preisgegeben werden. Die teilweise strikten Besuchsverbote für Pflegeeinrichtungen in den Ländern erzeugen eine emotionale und existenzielle Belastung für Millionen von Menschen – …


Pressemitteilung

Prämie und höhere Löhne für die Pflege – Bundesregierung muss in die Gänge kommen

Zu den Äußerungen zu Prämien und höheren Löhnen in der Altenpflege von den Ministern Heil und Spahn erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Bundesregierung kann das Pflegepersonal nicht länger hinhalten. Die Krise ist zwar noch nicht überstanden, aber die Chancen stehen gut, dass sie vorbei ist, bis sich die Minister Heil und Spahn ausgemärt haben. Die Prämie sollte zudem berufsgruppen- und sektorenübergreifend …


Pressemitteilung

Prämie jetzt, Löhne hoch – aber nicht auf Kosten der Pflegebedürftigen

Zu Forderungen nach höheren Gehältern in der Pflege erklärt Kordula Schulz-Asche: „Pflegefachkräfte zeigen in der aktuellen Situation, dass sie Leistungsträger unserer Gesellschaft sind. Wir sollten aufpassen, dass die Diskussion um Prämien, Boni und Zulagen nicht ins Leere läuft. Nach der Diskussion müssen wir endlich in die Umsetzung kommen. Wir fordern eine Prämie in Höhe von 1.500 …


Pressemitteilung

Tag der älteren Generationen: Teilhabe sichern, Digitalisierung ermöglichen

Zum Tag der älteren Generation erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Alten- und Pflegepolitik: Der Tag der älteren Generation fällt mit dem heutigen Tag in eine Zeit, in der wir als Gesellschaft die Probleme älterer Menschen mehr in den Blick nehmen müssen. Viele Menschen sind in der aktuellen Situation verunsichert und sehnen sich nach mehr Kontakt zu ihren …


Pressemitteilung

Schutzausrüstung muss in der Pflege ankommen

Zur Verteilung von Schutzausrüstung erklärt Kordula Schulz-Asche: „Der Schutz von älteren und pflegebedürftigen Menschen in Pflegeeinrichtungen und in der eigenen Häuslichkeit muss äußerste Priorität haben. Die stationären Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegedienste versorgen besonders gefährdete Menschen. Es muss klar sein, dass zu Pflegende, ihre im Haushalt lebenden Angehörigen und das pflegerische Personal geschützt werden. Die Bundesregierung muss sicherstellen, …


Pflegerobotik eröffnet uns viele Möglichkeiten

Zu den Äußerungen des Deutschen Ethikrats zum Einsatz von Pflegerobotik erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Pflegerobotik eröffnet uns viele Möglichkeiten, Menschen mit Einschränkungen und älteren Menschen das Leben zu erleichtern und zugleich das professionelle Pflegepersonal zu entlasten. Damit digitale Hilfsmittel eine Hilfe sein können, müssen sie für die Menschen von Nutzen sein, die sie anwenden. Deshalb sind pflegefachliche …


Gutachten zur Personalbemessung: Woher soll das Pflegepersonal kommen – und woher das Geld?

Zur Veröffentlichung des Gutachtens zur Personalbemessung in stationären Pflegeeinrichtungen erklärt Kordula Schulz-Asche: „Über 820.000 pflegebedürftige Menschen vertrauen auf eine gute Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen. Eine hohe Pflegequalität bedingt eine angemessene Personalausstattung, damit das Pflegepersonal entsprechend seiner Qualifikation arbeiten kann. Wir müssen aufpassen, dass anspruchsvolle Fachpflege nicht an Hilfspersonal ausgelagert wird. Das Bundesgesundheitsministerium wäre gut beraten, …