Deutschlandfunk: Drückt sich der Staat vor der Verantwortung?

Der Deutschlandfunk diskutiert, ob es genügend Anreize für Arbeitgeber gäbe, Beschäftigte für ehrenamtliches Engagement freizustellen und, ob sich der Staat vor seiner Verantwortung drücke.

Die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Bürgerschaftlichen Engagement der Grünen Bundestagsfraktion, kommentiert: „Dieses Engagement kann und darf jedoch nicht dazu führen, dass Freiwillige auf Dauer Aufgaben übernehmen, die originär staatliche Aufgaben sind. Daher müssen die Verwaltungen in die Lage versetzt werden, ihre Aufgaben wahrzunehmen. Die Versorgung der Asylsuchenden muss professionalisiert und durch ausreichendes Personal sichergestellt werden.“

Mehr …

Verwandte Artikel