Pressespiegel

Pharmazeutische Zeitung:,,Finanzielle Zuschüsse für AvP-Apotheken unwahrscheinlich“

Wie die PZ berichtet stand die Insolvenz des Apothekenrechenzentrums AvP und die Frage wie den betroffenen Apotheken geholfen werden kann im Vordergrund der heutigen Sitzung des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag. Als Hilfsnahmen würden laut PZ finanzielle Zuschüsse von staatlicher Seite geprüft – Hoffnung gebe es dafür aber kaum. Streit gibt es dem Bericht nach zudem …


Mündliche Frage

Mündliche Frage im Bundestag zum Thema Kontrastmittelskandal

Kordula Schulz-Asche fragt Dr. Thomas Gebhart, Parlamentarischer Staatssekretär für Gesundheit, ob die Bundesregierung gesetzliche Regelungen, welche die Möglichkeit für Radiologinnen und Radiologen, ungerechtfertigte Zusatzeinnahmen durch den Einsatz von Kontrastmitteln zu generieren, beenden würden und wenn nein, wieso nicht? Sehen Sie die Antwort des Staatssekretärs und zwei weitere Nachfragen im Video.


Pressemitteilung

PTA-Reformgesetz: Eine vertane Chance

Zum Abschluss der Beratungen zum PTA-Reformgesetz erklärt Kordula Schulz-Asche: „Wir begrüßen grundsätzlich eine Reformierung des Gesetzes zur Weiterentwicklung des Berufsbildes der PTA. Vor dem Hintergrund der Diskussionen um die Stärkung der Vor-Ort-Apotheken und des Entgegenwirkens eines Fachkräftemangels darf auch das Berufsbild der pharmazeutisch-technischen-Assistentinnen und Assistenten nicht vergessen werden. Vielen Änderungen stimmen wir zu, unsere Hauptkritikpunkte …


Pressespiegel

Süddeutsche Zeitung: Wenn Aspirin knapp wird

Angesichts der Lieferengpass-Problematik berichtet die Süddeutsche Zeitung von einer aktuellen Umfrage, die ergab, dass Apotheker Lieferengpässe inzwischen als eines der größten Ärgernisse ihres Berufsalltags bezeichnen. Aus Sicht der Grünen-Politikerin Kordula Schulz-Asche wecken die Engpässe „Zweifel an der Verlässlichkeit unseres Gesundheitssystems“. Mehr Transparenz und die Zusammenarbeit aller Akteure im Gesundheitswesen werden nötig sein, um der Problematik …


Pressemitteilung

Positionspapier aus der Unionsfraktion zur Vorbeugung von Lieferengpässen ist eine willkommene Diskussionsgrundlage

Zu den Forderungen der Unionsfraktion im Bundestag zur Vermeidung von Lieferengpässen bei Arzneimitteln erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Pflegepolitik: „Die Patientinnen und Patienten müssen sich darauf verlassen können, dass sie ihre Medikamente pünktlich bekommen. Lieferengpässe sind deswegen nicht nur einfach ein Ärgernis. Sie wecken Zweifel an der Verlässlichkeit unseres Gesundheitswesens. Daher begrüße ich den Vorschlag …


Pressespiegel

ZEIT ONLINE und Handelsblatt zitieren Kordula Schulz-Asche: „Die Komplementärmedizin ist eine wichtige Ergänzung zur Schulmedizin”

Nachdem der Gesundheitsminister am Dienstag erläutert hat, dass er derzeit keinen Anpassungsbedarf beim Thema Erstattung homöopathischer Arzneimittel sieht, zitieren unter anderem ZEIT ONLINE und das Handelsblatt Kordula Schulz-Asche: Die Grünen-Gesundheitspolitikerin Kordula Schulz-Asche begrüßte die „unaufgeregte Haltung” des Ministers in der momentan wieder emotional geführten Debatte. „Die Komplementärmedizin ist eine wichtige Ergänzung zur Schulmedizin.” Die Erstattung …


Pressespiegel

tagesschau.de: „Alarm bei den Krankenkassen“

Auf tagesschau.de wird Kordula Schulz-Asche in dem Beitrag zum Kontrastmittel-Skandal „Alarm bei den Krankenkassen“ vom 08.08.2019 zitiert: Die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Kordula Schulz-Asche, sagt, dass sie immer mehr Briefe von Bürgern erreichten, die sich fragten, ob dieser Einsatz von Kontrastmitteln negative Folgen haben könnte. „Von daher ist es durchaus verwunderlich, dass die …


Pressemitteilung

Hintergründe zum Einsatz von Kontrastmitteln aufklären!

Zu den Berichten über hohe Zusatzgewinne für Radiologen durch Kontrastmittel erklärt Kordula Schulz-Asche: „Allen Beitragszahlern entsteht ein großer Schaden, wenn Radiologen horrende Zusatzgewinne durch den Einsatz von Kontrastmitteln machen können. Der Bundesrechnungshof sollte deshalb aufhorchen, sind doch neben Versichertenbeiträgen auch Steuermittel im Gesundheitsfonds enthalten. Zudem muss geklärt werden, ob nicht nur unethisches, sondern auch kriminelles …