Pressemitteilung

Bevor nichts mehr geht: Spahn muss sein Schaulaufen beenden!

Zur DGQ-Studie zur Qualität in der Pflege erklärt Kordula Schulz-Asche: Die DGQ-Studie zeigt, dass es höchste Zeit wird, dass der Bundesgesundheitsminister sein persönliches Schaulaufen nach über einem Jahr im Amt beendet. Er sollte eher gegen den zunehmenden Personalmangel in der Pflege aktiv werden, wie unsere Kleine Anfrage zu unbesetzten Stellen in der Pflege deutlich macht. …


Pressemitteilung

Pflegekräfte müssen bessere Arbeitsbedingungen vorfinden!

Zur aktuellen Debatte über Arbeitsbedingungen in der Pflege erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Situation in der Pflege schreit nach Verbesserungen. Wenn wir dem Pflegenotstand wirksam entgegentreten und mehr Menschen für die Arbeit in der Pflege neu- oder zurückgewinnen wollen, müssen Pflegekräfte bessere Arbeitsbedingungen vorfinden. Der Forderung nach einer gesteigerten Attraktivität des Pflegeberufes schließt sich die Frage der Finanzierung …


Pressemitteilung

Gute Pflege braucht keinen Hinterzimmer-Deal!

Zur Entwicklung eines neuen Pflege-TÜV erklärt Kordula Schulz-Asche: „Pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen sind bei der Suche nach einem Pflegeplatz darauf angewiesen, schnell an Informationen zu kommen, wie gut die Pflege in einer Pflegeeinrichtung ist. Der Pflege-TÜV ist krachend gescheitert, die tatsächliche pflegerische Qualität überprüf- und öffentlich sichtbar zu machen, weshalb es höchste Zeit ist, …


Pressemitteilung

Die Eigenanteile von Pflegebedürftigen müssen sinken und begrenzt werden!

Zum SPD-Vorstoß zur Finanzierung der Pflege in Deutschland und steigenden Eigenanteilen für pflegebedürftige Menschen in stationären Pflegeeinrichtungen erklärt Kordula Schulz-Asche: „Pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige sollten nicht für Qualitätsverbesserungen bezahlen müssen, die in der Pflege dringend notwendig sind. Der SPD-Vorschlag bleibt eine Antwort schuldig, wie das gelingen kann. Es wird nicht reichen, nur mehr Beitragszahler in den …


Pressemitteilung

Tariflohn in der häuslichen Pflege darf kein frommer Wunsch bleiben!

Zur Tarifvergütung in der häuslichen Krankenpflege erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Bundesregierung meint, mit dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz die tarifliche Bezahlung in der häuslichen Krankenpflege ermöglicht zu haben. Die Realität ist eine andere, wenn Krankenkassen sich weigern, Pflegediensten einen Tariflohn von Pflegefachkräften zu bezahlen. Die Krankenkassen nutzen die komplizierten Vergütungsstrukturen in der häuslichen Krankenpflege aus, um sich hintereinander zu verstecken. …


Pressemitteilung

Nur Klein-Klein im Gesetz für eine sichere Arzneimittelversorgung (GSAV)

Zum Gesetzentwurf für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) erklärt Kordula Schulz-Asche: „Spahns Gesetz für mehr Arzneimittelsicherheit ist leider kein großer Wurf. Neben viel Klein-Klein, findet sich leider zu wenig, was die Versorgung tatsächlich sicherer macht. Es ist zu begrüßen, dass Krankenkassen zukünftig aufgrund von Qualitätsmängeln zurückgerufene Arzneimittel nicht (mehr) bezahlen müssen und Versicherte in …


Pressemitteilung

Konzertierte Aktion Pflege: Keine Lösungen am Sankt-Nimmerleins-Tag!

Zu den ersten Ergebnissen der sogenannten Konzertierten Aktion Pflege erklärt Kordula Schulz-Asche: „Wir begrüßen es, dass sich verschiedene Akteure der Pflegebranche im Rahmen der sogenannten „Konzertierten Aktion Pflege“ um Lösungen gegen den Pflegenotstand bemühen. Wir müssen mehr Menschen neu oder wieder für die Arbeit in der Pflege gewinnen, um so eine gute Pflege für die nächsten …


Pressemitteilung

Pflege-Bürgerversicherung und Steuerzuschuss sind Fundament guter Pflegeversorgung

Zu den Ergebnissen der Umfrage der Verbraucherzentrale zur Pflegeversicherung erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Umfrageergebnisse sind ein blauer Brief für den Gesundheitsminister, der ängstlich am Beitragssatz herumdoktert, statt die Pflegeversicherung zukunftsfest zu machen. Nur eine Pflege-Bürgerversicherung, bei der alle Einkommensarten aller Bürgerinnen und Bürger berücksichtigt werden, sichert eine gute Pflege und verteilt die Kosten nachhaltig, solide und gerecht. …