Logo der Grünen

Kordula Schulz-Asche

Kordula

Schulz-Asche

Sprecherin für Pflege- und Altenpolitik

Berichterstatterin für Infektionsschutz

Politik mit Herz und Verstand.

Pressespiegel

WELT: ,,Gesellschaftliche Akzeptanz für Quarantäne wäre deutlich höher“

Wie die Zeitung Die WELT berichtet, stößt ein Vorschlag des Virologen Christian Drosten, die Quarantäne von Menschen mit einer möglichen Corona-Infektion von 14 auf fünf Tage zu verkürzen, im Bundestag fraktionsübergreifend auf Zustimmung. Dem Bericht nach sei laut Drosten davon auszugehen, dass die infektiöse Zeit ca. fünf Tage nach Auftreten der Symptome ende, auch wenn …


Pressespiegel

Häusliche Pflege: ,,Schulz-Asche: Gute Pflege darf keine Frage des Geldbeutels sein.“

Dem Bericht nach veröffentlichte das wissenschaftliche Institut der AOK Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage vom Beginn dieses Jahres, wonach jede vierte Pflegeperson (25,8 Prozent) zeitlich und psychisch am Rande ihrer Kräfte ist. Knapp die Hälfte bezeichne demnach ihre Lage als mittelmäßig belastend (43,2 Prozent). Kordula Schulz-Asche, pflegepolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag fordert die Bundesregierung deswegen dazu …


Pressemitteilung

Corona-Prämie muss zügig ausbezahlt und solidarisch finanziert werden

Zur Corona-Prämie für Pflegekräfte in Krankenhäusern erklären Maria Klein-Schmeink, Sprecherin für Gesundheitspolitik, und Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Alten- und Pflegepolitik: „Es ist höchste Zeit, dass auch das Pflegepersonal in Krankenhäusern eine Corona-Prämie bekommt. Wir befürchten allerdings, dass sie zu spät kommt, um von den Pflegekräften noch als Zeichen der Wertschätzung für ihren persönlichen Einsatz aufgenommen …


Pressemitteilung

Es ist Zeit, die Ärmel hochzukrempeln und handfeste Verbesserungen für pflegende Angehörige zu schaffen

Zu den Regelungen zum Pflegeunterstützungsgeld im Krankenhauszukunftsgesetz erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Bundesregierung muss mehr für pflegende Angehörige tun. Drei von vier pflegebedürftigen Menschen haben bereits vor Beginn der Corona-Pandemie Hilfe aus ihrer Familie, ihrem Freundeskreis oder ihrer Nachbarschaft bekommen. Die letzten Monate dürften die Zahl noch einmal erhöht haben, wo ambulante Pflegedienste oder wichtige Unterstützungsangebote …


Pressemitteilung

AOK-Pflegereport zeigt: Pflegebedürftigkeit ist kein individuelles Risiko, sondern eine gesellschaftliche Herausforderung

Zum AOK-Pflegereport 2020 erklärt Kordula Schulz-Asche: „Der AOK-Pflegereport macht deutlich, dass Pflegebedürftigkeit kein individuelles Risiko, sondern eine gesellschaftliche Herausforderung ist. Wenn jede vierte Pflegeperson, die sich um einen pflegebedürftigen Menschen kümmert, über eine hohe Belastung klagt, müssen doch unsere Alarmglocken schrillen. Denn wo Menschen unter Dauerstress stehen, passieren Fehler, läuft etwas schief und kommen Menschen …


Pressemitteilung

Schuldenuhr der Bundesregierung bei pflegebedürftigen Menschen tickt immer lauter

Kordula Schulz-Asche erklärt zum Vorstoß des „Bündnis für gute Pflege“ zur Reform der Pflegeversicherung: „Die Pflegeversicherung muss dringend reformiert werden, denn in ihrer bestehenden Form hindert sie uns als Solidargemeinschaft daran, den pflegebedürftigen Menschen die Versorgung zu ermöglichen, die sie brauchen, und die dafür anfallenden Kosten zu übernehmen.Mit der doppelten Pflegegarantie machen wir einen pragmatischen Lösungsvorschlag, wie wir die Eigenanteile schnell …


Pressespiegel

SWR Aktuell: ,,Bei Corona-Verordnung mehr Fantasie und Einfallsreichtum statt Verbote?“

,,In der Diskussion über eine Teilnehmer-Obergrenze für private Feiern fordert die Infektionsschutzexpertin der grünen Bundestagsfraktion, Kordula Schulz-Asche, eine differenziertere Herangehensweise. Während es in Fußballstadien sehr wohl einheitliche Regelungen geben müsse, könnten Feiern im privaten Raum auf unterschiedlichste Art und Weise durchgeführt werden. Das Entscheidende sei, dass die Maßnahmen auch akzeptiert würden[…]“ Das ganze Gespräch zwischen …


Pressemitteilung

Mehr Unterstützung für pflegende Angehörige: Ein Pflegeunterstützungsgeld ist nicht genug!

Kordula Schulz-Asche erklärt zur Einigung im Koalitionsausschuss zum Pflegeunterstützungsgeld: „Pflegende Angehörige bekommen noch immer viel zu wenig Unterstützung. Schon vor Beginn der Pandemie haben drei von vier pflegebedürftigen Menschen Hilfe aus ihrer Familie, ihrem Freundeskreis oder ihrer Nachbarschaft bekommen. Die Pandemie dürfte ihren Anteil noch einmal erhöht haben, wo die Versorgung durch ambulante Pflegedienste oder wichtige Unterstützungsangebote wie der Tages- und Nachtpflege weggebrochen sind. Es ist gut, dass die Bundesregierung im …