Logo der Grünen

Kordula Schulz-Asche

Kordula

Schulz-Asche

Sprecherin für Pflege- und Altenpolitik

Berichterstatterin für Infektionsschutz

Politik mit Herz und Verstand.

Pressespiegel

RND: ,,Coronavirus in Italien: Was bedeutet das für Deutschland?“

Die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche fordert mit Blick auf das mittlerweile in Italien angekommene Coronavirus einen gemeinsamen und solidarischen Kampf gegen die Krankheit. Dazu sollen laut Schulz-Asche Gesundheitsdienste vor Ort personell und finanziell besser ausgerüstet werden. Zudem müssten die einzelnen EU-Mitgliedstaaten einheitliche Verfahren zum Umgang mit Verdachtsfällen schaffen, womit mehr als mit einer Schließung der Grenzen …


Pressespiegel

Handelsblatt: Grüne fordern Digitalstrategie für die Pflege – „Roboter dürfen keine Menschen ersetzen“

In ihrem jüngst vorgestellten Positionspapier zur Digitalisierung in der Pflege (welches Sie <<hier>> vollständig nachlesen können) fordern die Grünen Investitionen in neue Technologien. Dafür sollen etwa auch Bund und Länder einen Digitalpakt für die Digitalisierung in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen schließen. Gleichwohl müssten dabei klare ethische Richtlinien berücksichtigt werden. Den ganzen Artikel zum Nachlesen gibt es …


Pressespiegel

WELT: „So gut ist Deutschland auf eine Epidemie vorbereitet“

Angesichts der Meldungen über das Coronavirus, riefen auch Gesundheitsexpert*innen der Bundestagsfraktionen zu Gelassenheit auf. „Wir sind froh, dass wir mit dem RKI eine so angesehene Institution haben, die – gerade bei der manchmal mit Infektionskrankheiten verbundenen Hysterie – Empfehlungen auf wissenschaftlicher Basis erarbeitet“, erklärte Kordula Schulz-Asche, Sprecherin der Grünen für Pflege- und Altenpolitik. „Dies gilt …


Pressespiegel

Ärzteblatt: ,,Stimmung in der Pflegebranche leicht verbessert“

Trotz leicht verbesserter Stimmung in der Pflegebranche bleiben viele Punkte offen, welche die Gemüter erhitzen. Insbesondere gesetzliche Reformen werden häufig als Verschlechterung des Pflegealltags empfunden. Die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche fordert deswegen schnelle und Präzise Maßnahmen, um den Pflegeberuf in seiner Attraktivität aufzuwerten und die Pflegeversicherung finanziell gut aufzustellen. Lesen Sie <<hier>> den ganzen Artikel


Pressespiegel

Bibliomed Pflege:,,Regierung kündigt Studie zu möglichen Berufsrückkehrern an“

Die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche verweist auf die dringende Notwendigkeit einer vom BMG geplanten Studie, welche u.a. Zahlen potenzieller Berufsrückkehrer in der Pflege liefern könnte. Die Regierung müsse an dieser Stelle Licht ins Dunkle bringen. Den ganzen Artikel finden Sie <<hier>>


Pressespiegel

DAZ.online: PTA-Reform – Grüne hätten sich mehr gewünscht

Zum Abschluss der Beratungen über das PTA-Reformgesetz zitiert DAZ.online Kordula Schulz-Asche: „Grundsätzlich begrüßen wir Grüne eine Reformierung des fast schon aus der Zeit gefallenen PTA-Berufsgesetzes. Unsere Hauptkritikpunkte konnten aber auch zum Abschluss der Beratungen nicht aufgelöst werden. Weder Weiterbildungsmöglichkeiten, die Schulgeldbefreiung noch eine Vergütung über die gesamte Dauer der Ausbildung sind in dem Gesetz verankert …


Pressespiegel

Bibliomed: „DPR fordert eine ‚Digitale Agenda Pflege'“

Die Fachzeitschrift „Die Schwester Der Pfleger“ (Bibliomed-Verlag) hat über die Digitalisierung in der Pflege und eine Forderung des Deutschen Pflegerates berichtet, dass es eine ‚Digitale Agenda Pflege‘ geben müsse. Die Zeitschrift berichtet zudem, dass die professionelle Pflege stärker in Strukturen der Entwicklung und Einführung der Telematikinfrastruktur eingebunden werden müsste. Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen …


Pressespiegel

Schwäbisches Tagblatt: Hausmücke verbreitet Schrecken

Zum Thema West-Nil-Virus in Europa schreibt das Schwäbische Tagblatt: „Es braucht mehr Anreize und Vergütungsstrukturen für Pharmaunternehmen, in diesem Bereich zu forschen“, sagt Kordula Schulz-Asche von der Grünen-Bundestagsfraktion. Denkbar wären Forschungsfonds, in die Staaten, Stiftungen und Pharmafirmen einzahlen. „Die Fonds sollen das Risiko für die Industrie minimieren und es ermöglichen, Impfstoffe zu einem Preis zu …