Persönliche und politische Vita

Ausbildung und Studium

Nach dem Abitur an der Lily-Braun-Oberschule in Spandau und einer Ausbildung zur Krankenschwester beim Deutschen Roten Kreuz – DRK e.V. studierte ich Kommunikationswissenschaften, Geschichte und Politikwissenschaft an der Freien Universität zu Berlin. Der Titel meiner Magisterarbeit von 1989 lautet: „Medieneinsatz zur Gesundheitsaufklärung in der Dritten Welt am Beispiel einer Radiokampagne in Burkina Faso“. Weiterhin absolvierte ich ein weiterbildendes Fernstudium im Studiengang ,,Angewandte Gesundheitswissenschaften“ zur Gesundheitsmanagerin, welches ich im Februar 2001 abschloss. 

Entwicklungszusammenarbeit

Von 1986 bis 1998 lebte ich mit meiner Familie in verschiedenen Ländern Afrikas (Burkina Faso, Ruanda und Kenia). In dieser Zeit war ich für Entwicklungsorganisationen im Bereich Gesundheitsaufklärung tätig. Von 2000 bis 2003 arbeitete ich bei der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) in Eschborn (heute: Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)) im Projekt „HIV/AIDS-Bekämpfung in Entwicklungsländern“.

Politisches Engagement

Ihre politische Karriere begann ich 1978 als Gründungsmitglied der Alternativen Liste Berlin (heute: Landesverband Bündnis 90/Die Grünen Berlin). 1983 zog ich als Nachrückerin ins Berliner Abgeordnetenhaus ein und wurde die jüngste Fraktionsvorsitzende in der deutschen Parteiengeschichte. 1985 konnte ich wegen des Rotationsprinzips nicht noch einmal kandidieren. Von 2000 bis 2003 war ich Vorsitzende des Kreisverbandes Main-Taunus von Bündnis 90/Die Grünen in Hessen, von 2005 bis 2013 auch Landesvorsitzende der Partei in Hessen. Von 2011 bis 2016 gehörte ich dem Kreistag des Main-Taunus-Kreises an.

Spitzenkandidatin und Mitglied des hessischen Landtags (2003 – 2013)

Am 16. Juni 2007 wurde ich zur Spitzenkandidatin für die Landtagswahlen in Hessen 2008 gewählt und trat auch bei der Wahl im Jahr 2009 im Spitzenkandidatenduo mit Tarek Al-Wazir auf diesem Platz an. Gewählt über die Landesliste, gehörte ich dem Hessischen Landtag von April 2003 bis Oktober 2013 an und war in der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen Sprecherin für Sozial-, Demografie-, Gesundheits- und Behindertenpolitik sowie stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Zudem war ich stellvertretende Vorsitzende der Enquete-Kommission „Demographischer Wandel in Hessen“ und Vorsitzende des sozialpolitischen Ausschusses des Hessischen Landtags.

Mitglied des Deutschen Bundestages (seit 2013)

Für die Bundestagswahl 2013 kandidierte ich im Wahlkreis 181 (Main-Taunus-Kreis und die Hochtaunus-Gemeinden Steinbach, Kronberg und Königstein). Der Wahlkreis wurde von Heinz Riesenhuber gewonnen. Über die Landesliste zog in den Bundestag ein.

Im 18. Deutschen Bundestag wurde ich ordentliches Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und Mitglied im Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe. Zudem war ich Sprecherin der Fraktion für Prävention und Gesundheitswirtschaft sowie für Bürgerschaftliches Engagement.

Zur Bundestagswahl 2017 kandidierte ich erneut im Wahlkreis 181 als Direktkandidatin für Bündnis 90/ Die Grünen und zog abermals über die Landesliste in den 19. Deutschen Bundestag ein und setze meine Tätigkeit als ordentliches Mitglied im Ausschuss für Gesundheit und im Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement fort. Zusätzlich bin ich Mitglied im Unterausschuss für globale Gesundheit und weiterhin stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. In der Fraktion fungiere ich als Sprecherin für Alten- und Pflegepolitik sowie Berichterstatterin für Infektionsschutz, Arzneimittel und Medizinprodukte. In meinem Zuständigkeitsbereich lag bis November 2020 auch der Themenkomplex Apotheken, der seit dem von Dr. Janosch Dahmen abgedeckt wird.