Pressemitteilung

Positionspapier aus der Unionsfraktion zur Vorbeugung von Lieferengpässen ist eine willkommene Diskussionsgrundlage

Zu den Forderungen der Unionsfraktion im Bundestag zur Vermeidung von Lieferengpässen bei Arzneimitteln erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Pflegepolitik:

„Die Patientinnen und Patienten müssen sich darauf verlassen können, dass sie ihre Medikamente pünktlich bekommen. Lieferengpässe sind deswegen nicht nur einfach ein Ärgernis. Sie wecken Zweifel an der Verlässlichkeit unseres Gesundheitswesens.

Daher begrüße ich den Vorschlag aus der Unionsfraktion zur Bekämpfung der Lieferengpässe. Das Thema zieht sich durch fast alle Bereiche des Gesundheitswesens, wir müssen uns damit befassen.
Wie die einzelnen Maßnahmen aussehen können, muss diskutiert werden. Konstruktive Vorschläge aus der Union sind uns als Diskussionsgrundlage sehr willkommen.“