Pressemitteilung

Um Mehrfachmedikation vorzubeugen, ist pharmazeutische Kompetenz unverzichtbar!

Zur Medikamentenausgabe durch Ärzte erklärt Kordula Schulz-Asche: Bei ca. 50.000 zugelassenen verschreibungspflichtigen Arzneimitten, von denen ein großer Teil auch noch vor Ort vorrätig gehalten wird, können nicht einfach Hausärzte einen Teil dieser Versorgung übernehmen. Gerade bei Mehrfachmedikationen ist für Patienten auch die pharmazeutische Kompetenz unverzichtbar, welche Apotheker im dezidierten Studium erlernen. Die strikte Trennung von Verschreibung …


Kleine Anfrage

Umsetzung der Deutschen Antibiotika-Resistenzstrategie (DART 2020) – Eine Herausforderung für die Human- und Veterinärmedizin

>>> Zur Kleinen Anfrage (Drucksache 18/8712)     Die weltweite Zunahme von Antibiotikaresistenzen gehört nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den größten Gefahren für die menschliche Gesundheit und hat dramatische Konsequenzen für die Behandlung von Infektionskrankheiten. Dies zeugt vor allem aus einem zu hohen und oft unsachgemäßen Antibiotikaverbrauch in der Human- und Veterinärmedizin. Außerdem hat …


Pressemitteilung

Ergebnisse des Pharmadialogs: Weiße Salbe für patientenorientierte Arzneimittelversorgung

Anlässlich der heutigen Vorstellung der Ergebnisse des Pharmadialogs der Bundesregierung erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Prävention und Gesundheitswirtschaft:  Die Ergebnisse des Pharmadialogs sind dürftig. Wesentliche Probleme der Arzneimittelversorgung werden gar nicht angegangen, so beispielsweise die Impfstoffsicherstellung sowie die Forschung und Produktentwicklung für armutsassoziierte Erkrankungen. Und das wenige Konkrete bleibt im Nebulösen: Die rückwirkende Preiserstattung bei teuren Medikamenten …


Schriftliche Frage

Kampf gegen armutsassoziierte Krankheiten sowie Antibiotikaresistenzen

Zur Drucksache 18/6521 Welche Maßnahmen hinsichtlich der Anreize und Förderung von Forschung und Entwicklung im Kampf gegen armutsassoziierte Krankheiten sowie Antibiotikaresistenzen ergreift die Bundesregierung, um dem „klassischen Marktversagen“ im Gesundheitsforschungssystem (Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in ihrer Rede bei G7-Dialogforum der Wissenschaft am 29. April 2015; Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe in seinem Statement bei der G7-Gesundheitsministerkonferenz am 8. …


Schriftliche Frage

Vorlage der Prüfungsergebnisse bezüglich eines globalen Antibiotika-Forschungsfonds, eines Ausbaus von Produktpartnerschaften sowie einer Harmonisierung von Zulassungsverfahren neuer Medikamente einschließlich klinischer Studien

Zur Drucksache 18/6521 Wann werden die Prüfungsergebnisse bezüglich eines globalen Antibiotika-Forschungsfonds, eines Ausbaus von Produktpartnerschaften sowie einer Harmonisierung von Zulassungsverfahren neuer Medikamente einschließlich klinischer Studien, auf die sich die G7-Gesundheitsminister in ihrer Berlin-Erklärung verständigt haben, vorliegen, und in welcher Form und Höhe beabsichtigt die Bundesregierung, sich an der Umsetzung zu beteiligen? Antwort der Parlamentarischen Staatssekretärin …


Kleine Anfrage

Transparenz über Lieferengpässe von Medikamenten und Impfstoffen

Zur Antwort der Bundesregierung – Drucksache 18/6444 Lieferprobleme Pharmahersteller und Großhändler sind gesetzlich verpflichtet, in Deutschland eine angemessene und kontinuierliche Bereitstellung von Arzneimitteln sicherzustellen. Dennoch traten in den letzten Jahren immer wieder Lieferengpässe auf, insbesondere bei Krebsmedikamenten und Antibiotika auf. Besonders problematisch ist dies, wenn keine Behandlungsalternativen existieren. Mitte 2015 bestand ein fünfwöchiger dramatischer Lieferengpass …


Schriftliche Frage

Verhinderung einer rationalen Antibiotika-Verschreibung durch Lieferengpässe beim Antibiotikum Ampicillin

Teilt die Bundesregierung die Auffassung der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie und des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapothekern, dass durch die Lieferengpässe beim Antibiotika „Ampicillin” eine rationale AntibiotikaVerschreibung von Ärztinnen und Ärzten, wie es der Deutsche Antibiotika Resistenzstrategie (DART II) eigentlich vorsieht, verhindert wird und dass es durch das Zurückgreifen der vor allem im stationären Bereich tätigen Ärztinnen …


Studie

Antibiotika-Resistenzen: Wenn nichts mehr wirkt

Zur Studie Antibiotikaeinsatz und Resistenzentwicklung in Deutschland Zur Zusammenfassung der Studie Zum Beitrag der Grünen Bundestagsfraktion   Zu viel, zu oft und zu zweckfremd werden Antibiotika in der Human- und Veterinärmedizin eingesetzt. Die Folge: Es bilden sich vermehrt resistente Keime. Dadurch wird es immer schwerer, Infektionen zu behandeln. Höchste Zeit, dass das Thema Antibiotika-Resistenzen endlich die …