Pressemitteilung

Prämie und höhere Löhne für die Pflege – Bundesregierung muss in die Gänge kommen

Zu den Äußerungen zu Prämien und höheren Löhnen in der Altenpflege von den Ministern Heil und Spahn erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Bundesregierung kann das Pflegepersonal nicht länger hinhalten. Die Krise ist zwar noch nicht überstanden, aber die Chancen stehen gut, dass sie vorbei ist, bis sich die Minister Heil und Spahn ausgemärt haben. Die Prämie sollte zudem berufsgruppen- und sektorenübergreifend …


Pressemitteilung

Prämie jetzt, Löhne hoch – aber nicht auf Kosten der Pflegebedürftigen

Zu Forderungen nach höheren Gehältern in der Pflege erklärt Kordula Schulz-Asche: „Pflegefachkräfte zeigen in der aktuellen Situation, dass sie Leistungsträger unserer Gesellschaft sind. Wir sollten aufpassen, dass die Diskussion um Prämien, Boni und Zulagen nicht ins Leere läuft. Nach der Diskussion müssen wir endlich in die Umsetzung kommen. Wir fordern eine Prämie in Höhe von 1.500 …


Gutachten zur Personalbemessung: Woher soll das Pflegepersonal kommen – und woher das Geld?

Zur Veröffentlichung des Gutachtens zur Personalbemessung in stationären Pflegeeinrichtungen erklärt Kordula Schulz-Asche: „Über 820.000 pflegebedürftige Menschen vertrauen auf eine gute Versorgung in stationären Pflegeeinrichtungen. Eine hohe Pflegequalität bedingt eine angemessene Personalausstattung, damit das Pflegepersonal entsprechend seiner Qualifikation arbeiten kann. Wir müssen aufpassen, dass anspruchsvolle Fachpflege nicht an Hilfspersonal ausgelagert wird. Das Bundesgesundheitsministerium wäre gut beraten, …


Pressemitteilung

Pflege-Eigenanteile: Spahn muss in die Gänge kommen

Zum Anstieg der Eigenanteile für Pflegebedürftige in Pflegeeinrichtungen erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Alten- und Pflegepolitik: „Je mehr die Eigenanteile steigen, desto weniger pflegebedürftige Menschen und Angehörige können sich Pflege leisten. Pflegebedürftigkeit wird so für viele Menschen zu einem Armutsrisiko. Die Zahlen des vdek zeigen auf, wie groß der Reformbedarf in der Pflegeversicherung mittlerweile ist. …


Pressemitteilung

Case-Management hilft im Pflege-Dschungel

„Pflegebedürftigkeit ist ein existenzieller Einschnitt für die betroffenen Menschen. Häufig verändert sich nicht nur das Leben des pflegebedürftigen Menschen, sondern auch das seiner Angehörigen, die sich dann durch ein bürokratisches Dickicht schlagen, um die notwendige Unterstützung zu organisieren. Der Vorschlag des Pflegebevollmächtigten ist ein Schritt in die richtige Richtung und folgt damit teilweise unseren Ideen. …


Pressemitteilung

Pflegeversicherung jetzt reformieren – Vorschläge liegen auf dem Tisch

Zur Kostenentwicklung der Pflegeversicherung erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Zahlen des Ersatzkassenverbands vdek zu den Pflege-Eigenanteilen sind erneut alarmierend. Jetzt muss auch Minister Spahn zur Kenntnis nehmen, dass seine vermeintliche Turbo-Politik inzwischen als finanzieller Tsunami bei den pflegebedürftigen Menschen ankommt. Eine umfassende Reform der Pflegefinanzierung ist unausweichlich und längst überfällig. Wir fordern den Bundesgesundheitsminister deshalb auf, endlich gegen …


Rede

Kordula Schulz-Asche am Rednerpult

Doppelte Pflegegarantie – Pflege verlässlich und solidarisch versichern!

  Frau Präsidentin! Meine Damen und Herren! Menschen, die in unserem Land auf Pflege angewiesen sind, und ihre Familien brauchen dringend Hilfe. Wenn wir wollen, dass gute Pflege heute und in den nächsten Jahrzehnten möglich ist und möglich bleibt, dann müssen wir die Pflegeversicherung jetzt reformieren. (Beifall beim BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) Wo sind die Probleme? …


Pressemitteilung

Angehörigenentlastungsgesetz greift zu kurz

Zum heutigen Votum des Gesundheitsausschusses zum Angehörigenentlastungsgesetz erklärt Kordula Schulz-Asche: „Jede Entlastung von Angehörigen pflegebedürftiger Menschen ist zu begrüßen, doch was die Bundesregierung mit dem Angehörigenentlastungsgesetz vorlegt, greift zu kurz. Es zeigt sich, dass die Zahl der Menschen, die hiermit tatsächlich entlastet werden, vergleichsweise klein ist. Notwendig sind hingegen Reformen für pflegebedürftige Menschen und deren …