Schriftliche Frage

Schutz geduldeter und eine Einstiegsqualifizierung absolvierender Flüchtlinge vor einer Abschiebung

>>> Veröffentlicht auch in der Drucksache 19/3677   Welche Bundesländer haben nach Kenntnis der Bundesregierung Maßnahmen ergriffen, um Menschen vor einer Abschiebung zu schützen, die mit einer Duldung in Deutschland leben und eine sogenannte Einstiegsqualifizierung von der Dauer eines Jahres absolvieren, die dazu berechtigt, eine Berufsausbildung nach der 3+2-Regelung zu beginnen (bitte einzeln auflisten)?   …


Pressespiegel

Mehr Pfleger aus dem Ausland?

Dieser Beitrag wurde im Magazin Altenpflege,  Ausgabe Mai 2018, veröffentlicht.   Wir stehen erst am Anfang der demografischen Entwicklung, die mit einem Anstieg der Zahl der pflegebedürftigen Menschen und dem Eintritt von ausgebildeten Pflegekräften ins Rentenalter einhergeht. Deshalb brauchen wir jede und jeden, die oder der bereit ist, sich persönlich und mit großem Einsatz um …


Pressespiegel

Echo online: Asyl-Diskussion mit der Grünen-Bundestagsabgeordneten Kordula Schulz-Asche in Groß-Umstadt

Sprunghaft ist die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit selbst für große Themen. So wird derzeit über die Integration der vielen angekommenen Flüchtlinge in unseren Städten nur wenig gesprochen. Besonders viele im Landkreis – knapp 400 – leben in Groß-Umstadt. Dort hatten am Dienstag die örtlichen Grünen deren Bundespolitikerin Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Asylthemen, für einen halben Tag …


Pressespiegel

Das Parlament: Hilfe für Helfer im Ehrenamt

Die ehrenamtliche Arbeit in der Flüchtlingshilfe soll nach dem Willen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stärker unterstützt werden. Es müsse eine langfristige und unbürokratische Förderung etabliert werden, damit „sich die Lust am Engagement nicht in Frust verwandelt“, sagte Kordula Schulz-Asche (Grüne). Mehr…


Pressespiegel

Deutschlandfunk: Drückt sich der Staat vor der Verantwortung?

Der Deutschlandfunk diskutiert, ob es genügend Anreize für Arbeitgeber gäbe, Beschäftigte für ehrenamtliches Engagement freizustellen und, ob sich der Staat vor seiner Verantwortung drücke. Die Bundestagsabgeordnete Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Bürgerschaftlichen Engagement der Grünen Bundestagsfraktion, kommentiert: „Dieses Engagement kann und darf jedoch nicht dazu führen, dass Freiwillige auf Dauer Aufgaben übernehmen, die originär staatliche Aufgaben sind. Daher …


Pressemitteilung

Weltehrenamtstag: Das Rückgrat unserer Gesellschaft stärken

Zum Weltehrenamtstag am 5. Dezember 2015 erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Bürgerschaftliches Engagement:


Meinung

Was jetzt zu tun ist: Von der Willkommenskultur zur Willkommensstruktur

Wir erleben derzeit gegenüber den Menschen, die aus Krieg und Elend zu uns fliehen, ein unglaublich beeindruckendes Engagement der Bevölkerung – ein Zeichen für Weltoffenheit und Menschlichkeit. Und wir sehen, wie wichtig eine selbstbewusste Bürgerschaft für das Funktionieren demokratischer Gesellschaften ist. Gerade in Krisenzeiten wird deutlich, dass der Staat nicht alles voraussehen und alles vorausplanen …


Pressespiegel

Hamburger Abendblatt und Ostthüringer Zeitung zum Vorschlag der Union, Bundesfreiwilligendienst um 2.000 Stellen aufzustocken

Hamburger Abendblatt und Ostthüringer Zeitung berichten über den Vorschlag der Union, den Bundesfreiwilligendienst um 2.000 Stellen für die Betreuung von Flüchtlingen aufzustocken. »Die Grünen begrüßen den Vorschlag der Union. „Es muss jedoch sichergestellt sein, dass dies in das noch zu vereinbarende Gesamtpaket Flüchtlingshilfe passt“, sagte die familienpolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion Kordula Schulz-Asche. Wichtig sei auch, „die vielen anderen, …