Blog

Aufgeregte Debatte um Infektionskrankheiten – doch ein bisschen Besonnenheit täte gut

Es gibt Themen, die in der öffentlichen Debatte nur eine Richtung kennen: schwarz oder weiß. Impfen ist ein gutes Beispiel dafür. Ich bin der Meinung, ein unaufgeregter Blick auf die Vielschichtigkeit und Details machen ein effektives Handeln zur Erreichung höchstmöglicher Impfquoten erst möglich. Augenblicklich aber sind die Fronten klar abgesteckt: Da scheint es diejenigen zu …


Pressespiegel

Ärzteblatt: Deutschland hat Nachholbedarf beim Impfen

Das Ärzteblatt zitiert Kordula Schulz-Asche in seinem Artikel über Impfen in Deutschland: „Menschen können von dem Nutzen des Impfens überzeugt werden. Die Zugänglichkeit zu den Impfungen muss niedrigschwelliger werden.“ >>> Hier geht es zum gesamten Artikel.


Meinung

Eine Impfpflicht steigert die Impfraten nicht

Erschienen in: Tagesspiegel Causa (23.02.2017) Impfungen sind ein Beitrag zur Solidargemeinschaft. Trotzdem sollte jeder selbst entscheiden können, ob er sich impfen lässt. Eine Pflicht würde lediglich den bürokratischen Aufwand erhöhen. Dafür sollte besser aufgeklärt werden. Die neusten Masernfälle in Berlin und einigen anderen Regionen entfachen eine erneute Diskussion über eine gesetzliche Impfpflicht. Impfungen können maßgeblich zum Infektionsschutz beitragen. Sie …


Pressespiegel

Deutschlandfunk: „Impfpflicht nicht geeignet“

In den „Informationen am Morgen“ führte der Deutschlandfunk ein Interview mit Kordula Schulz-Asche: „Brauchen wir angesichts der Berliner Masernfälle eine Impfpflicht? Nein, meint Kordula Schulz-Asche. Sie bezweifle, dass eine Pflicht zu einer höheren Impfquote führe, sagte die Grünen-Gesundheitspolitikerin im DLF. Wichtiger seien stattdessen gute Beratung und eine gründliche Impfkontrolle.“ Mehr …