Pressemitteilung

Mehr Unterstützung für pflegende Angehörige: Ein Pflegeunterstützungsgeld ist nicht genug!

Kordula Schulz-Asche erklärt zur Einigung im Koalitionsausschuss zum Pflegeunterstützungsgeld: „Pflegende Angehörige bekommen noch immer viel zu wenig Unterstützung. Schon vor Beginn der Pandemie haben drei von vier pflegebedürftigen Menschen Hilfe aus ihrer Familie, ihrem Freundeskreis oder ihrer Nachbarschaft bekommen. Die Pandemie dürfte ihren Anteil noch einmal erhöht haben, wo die Versorgung durch ambulante Pflegedienste oder wichtige Unterstützungsangebote wie der Tages- und Nachtpflege weggebrochen sind. Es ist gut, dass die Bundesregierung im …


Pressemitteilung

Immer höhere Eigenanteile in der Pflege sind ein sozialpolitischer Skandal

Zu steigenden Pflege-Eigenanteilen erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die explodierenden Eigenanteile in der Pflege sind ein sozialpolitischer Skandal. Wir reden uns seit Jahr und Tag den Mund fusselig, dass die Pflegeversicherung nicht in der Lage ist, die Menschen so zu unterstützen, wie es sein sollte, wenn sie pflegebedürftig werden. Es ist unverantwortlich, dass Menschen in unserer reichen Gesellschaft …


Pressemitteilung

Sozialhilfe ist Symptom einer erkrankten Pflegeversicherung

Zu den Sozialhilfe-Daten des Statistischen Bundesamtes im Bereich Hilfe zur Pflege erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Zahlen des Statischen Bundesamts zeigen bei der Hilfe zur Pflege durch die Kommunen, dass keine andere Leistung der Sozialhilfe ein höheres Wachstum zu verzeichnen hat. Die Hilfe zur Pflege ist ein wachsender Faktor der sozialen Ungerechtigkeit für pflegebedürftige Menschen, deren …


Pressemitteilung

Achter Altersbericht: Nutzen digitaler Hilfen in der Pflege sicherstellen, Teilhabe in der Digitalisierung sichern

Zum 8. Altersbericht erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Digitalisierung ist ein Prozess, der alle unsere Lebensbereiche durchzieht – egal wie alt wir sind. Auch ältere Menschen informieren sich mit sozialen Medien über Ereignisse, gehen online einkaufen oder tauschen sich mit ihren Familien über Messenger-Dienste aus. Doch nicht alle Menschen können bei der rasanten Entwicklung gleichermaßen Schritt …


Pressemitteilung

Weichen in der Pflege auf Zukunft stellen

Zu den Äußerungen des Pflegebevollmächtigten Westerfellhaus bezüglich der Personalsituation in der Pflege erklärt Kordula Schulz-Asche: Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung weist völlig zurecht auf die missliche Lage in der Krankenpflege hin, die sich durch die Corona-Krise noch einmal verschärft hat. Viele Pflegefachkräfte empfinden es als schallende Ohrfeige, wenn sie in den Krankenhäusern nicht den versprochenen Pflegebonus …


Pressemitteilung

Digitalisierung braucht Zusammenarbeit – von Anfang an!

Kordula Schulz-Asche erklärt zur Gründung des ‚Bündnis zur Digitalisierung der Pflege‘: „Die Digitalisierung in der Pflege eröffnet neue Wege, ist aber keineswegs ein Selbstläufer. Damit sich die Hoffnungen erfüllen und wir die Chancen ergreifen können, braucht es eine klare, breit aufgestellte Strategie und eine nachhaltige Finanzierung. Es wird Zeit, dass wir uns gemeinsam auf den …


Pressemitteilung

Pflegebedürftigen unter die Arme greifen und die Pflegeversicherung auf eine neue Grundlage stellen!

Zur vdek-Studie zu steigenden Pflege-Eigenanteilen erklärt Kordula Schulz-Asche: „Die Pflegeversicherung wird dem Anspruch gesellschaftlicher Solidarität der Versichertengemeinschaft immer weniger gerecht. Ihre derzeitige Systematik verhindert, den pflegebedürftigen Menschen die notwendige Pflege zukommen zu lassen und die betroffenen Familien bei den Pflegekosten zu entlasten. Bisher übernimmt die Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten für die Pflege, während …


Pressemitteilung

Pflegereform darf kein Lippenbekenntnis bleiben

Kordula Schulz-Asche erklärt zu Plänen einer Pflegereform: „Der Vorschlag von Erwin Rüddel, die staatliche Förderung für die private Pflegevorsorge auszuweiten, ist ein totes Pferd. Aktuelle Meldungen zeigen doch, dass die Beiträge für die privat Versicherten förmlich explodieren. Das ist keine soziale und nachhaltige Form der Pflegefinanzierung. Wenn wir eine gute Pflege sowie qualifiziertes Pflegepersonal in …