Pressemitteilung

Bundesregierung vernachlässigt den Kampf gegen Malaria

Zum Weltmalariatag erklären Uwe Kekeritz, Sprecher für Entwicklungspolitik, und Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Prävention und Gesundheitswirtschaft: In den vergangenen Jahren konnten große Fortschritte bei der Eindämmung von Malaria erzielt werden. Die Untätigkeit der Bundesregierung droht diese Errungenschaften nun zunichte zu machen. Das Ziel, Malaria bis 2030 auszumerzen, rückt so in weite Ferne.